Berichte aus dem Lager:

Hier die täglichen Berichte aus dem Lager:

Heute sind wir gegen 8 Uhr im Jugendsportheim Prommegger in Lend, Österreich bei unseren langjährigen und stets bestens gelaunten Gastgebern Rupert und Christel angekommen, hier haben wir nach einem ausgiebigen Frühstück unsere Zimmer bezogen. Im Anschluss ging es mit Kennenlernspielen weiter, bevor wir abends 1,2 oder 3 mit hochkarätigen Gästen wie u.a. Piet Floss & Co. gespielt haben. Danach sind wir total erschöpft ins Bett gefallen und verbrachten unsere erste Nacht im Sportheim.

Wie es sich für einen Messdiener am Sonntag gehört, begannen wir den Tag mit einem WoGoDi. Um den Wortgottesdienst so ansprechend wie möglich zu gestalten, bereiteten wir Fürbitten, Deko, Lieder und ein Anspiel vor. Es folgte Schlag auf Schlag das erste Großgruppenspiel – Das Gummibärchenspiel – bei dem wir dealen und abhauen mussten. Zum Abschluss spielten wir am Abend einige Gesellschaftsspiele zusammen.

Auch an Action soll es im SoLa nicht fehlen, deshalb stand heute Raften auf der Salzach auf dem Programm. Die vielen Stromschnellen und Paddelschläge verlangten uns Einiges ab, doch nicht genug um uns völlig zu ermüden. Denn neben dem Raften ging es tagsüber auch mit Spiel, Sport und Spaß ordentlich zur Sache. Den Abend ließen wir, wie es sich für einen anstrengenden Tag gehört, bei einem gemütlichen Lagerfeuer mit Stockbrot und Gesang ausklingen.

Los ging es heute damit, dass wir Hobbygruppen angeboten haben. Mit dabei waren sowohl Klassiker wie Schwedenstühle bauen und Kissen bemalen, als auch neuere Angebote wie Natur erleben (Abenteuer im Wald), Specksteine formen und Theater. Nachmittags stand dann ein mittelalterliches Großgruppenspiel auf dem Programm, bei dem eine Prinzessin gerettet werden musste. Den Abschluss hat Joko und Klaas‘ Duell um die Welt gemacht, bei dem so manch ein Leiter auch mal ein Haar verlieren musste.

Bei bestem Wetter ging es morgens weiter mit einem Turnier, in 8 Gruppen wurden Volleyball, Fußball, Völkerball und Hockey gespielt um den besten Sportler des Tages zu finden. Den Nachmittag verbrachten wir in der Kitzlochklamm und schauten uns die besonderen Kräfte von Wasser und die gewaltigen Steinwände an, bevor wir am Abend einen Film schauten. Im Anschluss schliefen alle völlig friedlich und erschöpft ein.

Ein neuer, noch wärmerer Tag begann mit Hobbygruppen, hierbei wurden begonnene Projekte weitergeführt bzw. neue Projekte angefangen. Am Nachmittag ging es dann mit den Vorbereitungen für die Castingshow „Austrias next TopModel SoLa-Edition“ weiter bevor die vorbereiteten Tänze dann Abends vor der gesamten Gruppe vorgetanzt und bewertet wurden. Da die beiden Teams weiß und rot, angeleitet durch Julia und Sebastian, gleiche Punktzahlen erreichten und auch ein Tanzbattle der beiden keinen eindeutigen Sieger hervorbrachte ging der Abend unentschieden aus. Auch in der Nacht waren wir nicht untätig und gruselten uns bei einer kleinen Nachtwanderung.

Noch heißer ging es heute weiter, ein Klassiker der Brettspiele stand etwas anders auf dem Plan. Bei „Siedler von Catan“ - groß gedacht – ließ sich der Vormittag und ein Teil des Nachmittags äußerst kurzweilig genießen, um die begehrten Rohstoffe zu ergattern, mussten die rivalisierenden Teams Aufgaben wie „Mistgabelweitwurf“, Dosenwerfen, Wolle hochhalten, Wasser transportieren und „Nagelbock“ lösen. Im weiteren Verlauf des Nachmittags galt es das fantastische Wetter im Pool und an der frischen Luft zu genießen, bevor die Aktionen für „Ein Tag wie ein Jahr“ vorbereitet wurden. Bei sternenklarem Himmel endete der Tag mit einem Abendimpuls.

Der heutige Tag war grob dargestellt ein einziges Großgruppenspiel, das ein komplettes Jahr darstellt. „Ein Tag wie ein Jahr“ wurde gestern in Kleingruppen vorbereitet und heute durchgeführt. Der Vormittag war gefüllt mit der ersten Hälfte vom Jahr, auf dem Programm standen eine Neujahrsansprache, ein Karnevalszug mit anschließender Karnevalssitzung, Ostern und der Mai. Nach dem Mittagsessen ging es in die Sommerferien bevor der Sommer so richtig startete und es gleich im Anschluss mit St. Martin, Nikolaus und Weihnachten weiterging. Nach dem Abendessen fand Silvester bzw. das Bergfest des diesjährigen Sommerlagers unter dem Motto „Beach“  auf dem Beachvolleyballplatz statt.

Begonnen hat der Tag mit einem ausgiebigen Frühstück, bei dem Lunchpakete verteilt wurden, da heute das Sommerrodeln im Wintersportdorf Flachau stattfinden sollte. Hierbei ging es mit einer Seilwinde den Berg hinauf bevor man mit einem Affenzahn eine Achterbahn ähnliche Strecke hinunter fuhr. Nach diesem Höhepunkt des SoLas und dem leckeren Abendessen beendeten wir den Tag, wie es sich für einen Sonntag gehört, mit einem Wortgottesdienst, der von Diakon Moormann gehalten wurde.

Am Montag ging es etwas ruhiger los, bei Hobbygruppen von Holzarbeiten bis Nägel lackieren wurde jeder gefordert. Am Nachmittag ging es mit einem Großgruppenspiel, bei dem ein Mord aufgedeckt werden musste, bei dessen Lösung drei Escape-Rooms durchlaufen werden mussten. Abgerundet hat den Tag der stimmungsvolle Casino-Abend bei dem neben Black-Jack, Mäxchen und Co. auch ein Wettbüro beteiligt waren.

Bei bestem Regenwetter stand heute ein Tag unter dem Motto „Harry Potter und der Stein der Weisen“ auf dem Programm. Dazu wurden als erstes am Morgen die für den Nachmittag benötigten Szenen aus dem Harry Potter Film vorbereitet. Neben zahlreichen Anspielen der Kinder gab es auch ein Improvisationstheater der Leiter, bei dem alle sehr viel Spaß hatten. Am Abend wurde zum Ausklang dann noch der passende Film geschaut, bevor es für alle in die wohlverdiente Bettruhe ging.

Nicht ganz so warm aber trocken ging es heute weiter damit, dass wir mit der Großarltalbahn auf den Berg hinaufgefahren sind, um zu wandern und Mountain-Kart zu fahren. Bei den Wanderungen gab es 2 Optionen, die eine war eine etwas größere, bei der wir zum Spiegelsee wanderten, die andere war eine entsprechend kleinere Runde zum Gipfel und drum herum. Das Mountain Kart wurde als Überraschung eingebracht, mit den 3-rädrigen Mountainbike ähnlichen Gefährten fuhren wir stetig bergab und erreichten dabei auf Schotterpisten und Asphalt Geschwindigkeiten, die den Kindern gefielen aber dennoch sicher waren. Abgerundet wurde der Tag bei einem Lagerfeuer und Gesang.

Zum Ende des Lagers klarte das Wetter nochmal auf, bei herrlichem Wetter bereiteten wir den Bunten (letzten) Abend voller Elan vor, dabei ging es darum Parodien über Großgruppenspiele, den Zimmerkontrolldienst und die gestrige Wanderung zu erstellen, sowie einen Lagersong zu schreiben, Bewertungen für Leiter und Kinder, aber auch Challenges für die Leiter zu erstellen. Am Nachmittag stand dann das lang ersehnte Leiter vs. Kinder – Spiel auf dem Programm, bei dem die Sportarten Volleyball und Fußball auf dem Plan standen. Beim Volleyball gewannen die Leiter 2 von 3 Sätzen und entschieden somit diese Sportart für sich. Das Fußballspiel hingegen ging klar an die Kinder, die nach 2x 20min verdient mit 3:1 gewannen. Der Abend war der letzte dieses Sommerlagers und somit auch wie die Jahre zuvor vollgepackt mit Sehnsuchts- und Freudentränen, da es am morgigen Freitag auch schon wieder heimwärts geht.

© 2020 Kath. Pfarreiengemeinschaft Siegmündung.

Alle Rechte vorbehalten.

Technische Betreuung durch RB-Datentechnik.